Jugendblasorchester

Klein-Erzgebirge Oederan e. V.

 

G E R D  N A T S C H I N S K I

ein aus Sachsen stammender Komponist

geboren am 23. August 1928 in Chemnitz und wuchs in Dresden auf

mit 10 Jahren begann er zu komponieren und schrieb kleine Theaterstücke

ab 13 stand er im Amateurtheater mehrere Jahre auf der Bühne

nach Kriegsende begann er ein Studium als Dirigent an der Hochschule

für Musik in Dresden, welches auf Wunsch des Vaters zur

Familienzusammenführung wieder abgebrochen wurde

1946 -48 Fortsetzung seiner Studien in Klavier, Theorie

und Komposition, privat und autodidaktisch in Chemnitz

bei Kurzbach, Hübschmann und Just

Musiklehrer und Kantor in Claußnitz

Heirat mit 18 Jahren und 1947 Geburt seines Sohnes Thomas

mit 20 begann seine steile Karriere mit eigenem, großen

Unterhaltungsorchester

zahlreiche Konzerte in Leipzig, dirigierte regelmäßig

Rundfunk - live - Sendungen beim Sender Leipzig und

spielte mehr als 150 selbst arrangierte bzw. komponierte

Bandaufnahmen ein

1950 Auftrag der DEFA zur ersten Filmmusik

1951 - 53 Berliner Akademie der Künste,

Meisterschüler bei Hanns Eisler

1953 - 54 Chefdirigent des Großen Unterhaltungsorchesters

des Berliner Rundfunks

nach interessanten Angeboten freischaffende Tätigkeit,

besonders in seinem liebsten Schaffensgebiet - dem Musiktheater

1960 nationaler Erfolg seiner Operette "Messeschlager Gisela",

als Komponist und Dirigent am Metropoltheater Berlin

1964 bis heute anhaltender Durchbruch auf das internationale

Parkett mit dem Musical "Mein Freund Bunbury"

1974 "Terzett" an der Musikalischen Komödie Leipzig

1976 Musical "Casanova", internationaler Erfolg

1978 - 81 Intendant des Berliner Metropoltheaters

1982 "Ein Fall für Sherlock Holmes" in Erfurt

1984 "Planet der Verliebten", Berlin

1986 Ballett "Hoffmanns Erzählungen", Berlin

1988 Musical "Caballero", Leipzig

vielfältige freischaffende Tätigkeit als Dirigent für Konzert,

Theater, Rundfunk, Film, Schallplatte und Fernsehen

70 Filmmusiken, 400 Lieder, Chansons und Schlager

sinfonische Orchestermusik und gehobene Unterhaltungsmusik

im Gesamtschaffen dominiert stets der melodische Einfall

mit neuem Material werden dabei die Grenzen zwischen

"leichter" und "ernster" Musik abgebaut

sein erfolgreiches Schaffen wurde mehrmals mit internationalen

Festivalpreisen sowie dreimal mit dem Nationalpreis für Kunst

und Literatur der DDR ausgezeichnet

er war langjähriger Delegierter beim CIAM der UNESCO und

Vizepräsident des Komponistenverbandes der DDR

heute ist er im Vorstand der Dramatikerunion e. V. als

Präsident für die Musik und lebt in Berlin